Seite drucken
Gemeinsam Lösungen finden
Druckvorschau anzeigen

Für Ihren Schlichtungsantrag nutzen Sie bitte das für Sie vorbereitete “Online-Formular ÖPNV” (es hilft, Ihren Fall schnellstmöglich zu bearbeiten).

Hinweis: Für alle mit einem * gekennzeichneten Fragen benötigen wir zwingend Ihre Angaben (Pflichtfelder). Bitte beachten Sie, dass wir als unabhängige Schlichtungsstelle keinen Zugriff auf die beim Verkehrsunternehmen vorliegenden Dokumente haben. Ihre Reiseunterlagen und die mit dem Verkehrsunternehmen bereits geführte Korrespondenz laden Sie bitte in Schritt 4/4 hoch. Dateinamen dürfen keine Umlaute oder Leerzeichen haben. Zulässige Formate: pdf, doc, docx, jpg.

Schritt 1/4 Zulässigkeitsprüfung
(*) sind Pflichtfelder

Zulässigkeit des Schlichtungsantrags

Ihr Schlichtungsantrag betrifft welches ÖPNV-Unternehmen?*
Hinweis: Ein Schlichtungsverfahren ist nur mit Verkehrsunternehmen möglich, die Mitglied der söp sind.
Ich habe mich noch nicht schriftlich beschwert.
ja
nein
ja
nein
eigene Beschwerde (und ggf. Beschwerde Mitreisender)
ausschließlich Beschwerde Dritter

Die Schlichtungsstelle kann das Schlichtungsverfahren erst dann bearbeiten, wenn das Verkehrsunternehmen angemessene Zeit zur Stellungnahme zu Ihrer Beschwerde hatte. Erfahrungsgemäß kann die Bearbeitung durch das Verkehrsunternehmen einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Gesetzgeber hat den Verkehrsgesellschaften eine Frist von zwei Monaten eingeräumt (§ 57 b Abs. 2 Nr. 5 LuftVG).


In Ihrem Fall sind seit Ihrer Beschwerde bei der Verkehrsgesellschaft erst weniger als zwei Monate vergangen. Wir bitten Sie daher, den Ablauf von zwei Monaten abzuwarten. Sollten Sie bis dahin keine für Sie zufriedenstellende Antwort erhalten, können Sie gerne einen Schlichtungsantrag stellen.

Die Verkehrsgesellschaften sind nur im Falle von privat veranlassten Reisen zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren verpflichtet (§ 57 b Abs. 1 LuftVG). Eine (freiwillige) Teilnahme bei geschäftlich veranlassten Flugreisen wird von den Verkehrsgesellschaften abgelehnt.


Daher kann in Ihrem Fall leider kein Schlichtungsverfahren durchgeführt werden.

Das Voranschreiten zu Schritt 2 und das Absenden des Formulars ist nur möglich, wenn alle Ausschlussgründe geprüft und unzutreffend sind. Bitte beantworten Sie alle gestellten Fragen von Schritt 1.

Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben und immer noch dieser Hinweis erscheint, dann kann die Schlichtungsstelle in Ihrem Fall nicht tätig werden.