Seite drucken
Gemeinsam Lösungen finden
Druckvorschau anzeigen



Für Ihren Schlichtungsantrag nutzen Sie bitte das für Sie vorbereitete „Online-Formular Flug“ (es hilft, Ihren Fall schnellstmöglich zu bearbeiten).

Hinweis: Für alle mit einem * gekennzeichneten Fragen benötigen wir Ihre Antwort. Die Reiseunterlagen und die bereits mit dem Flugunternehmen geführte Korrespondenz können Sie in Schritt 5/5 als Datei hochladen.

Schritt 1/5 Aussschlussgründe prüfen

Zulässigkeit des Schlichtungsantrags

privat privat

geschäftlich geschäftlich

ja ja

nein nein

Vertretung

eigene Beschwerde (und ggf. Beschwerde Mitreisender) eigene Beschwerde (und ggf. Beschwerde Mitreisender)

ausschließlich Beschwerde Dritter ausschließlich Beschwerde Dritter

nächster Schritt

Schritt 2/5 Angaben zur reisenden Person

(*) sind Pflichtfelder

Anschrift

Geben Sie hier die Angaben für sich bzw. die erste reisende Person ein. Zur Eingabe von bis zu 15 reisende Personen können sie den '+'-Button verwenden.

Vielfliegerprogramm

ja ja

nein nein

Weitere Reisende

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

Mitreisende Person

weitere Reisende hinzufügen

vorheriger Schritt nächster Schritt

Schritt 3/5 Angaben zum Sachverhalt: Flugdaten

(*) sind Pflichtfelder

Flug Bei mehreren Flugabschnitten geben Sie hier bitte die Daten des ersten Fluges ein. Etwaige Anschluss- oder Rückflüge können Sie durch Anklicken des unten stehenden Felds „Weiterer Flug“ eingeben.

Die „ausführende Fluggesellschaft“ ist das Unternehmen, mit dem Ihr Flug tatsächlich erfolgte. Dies kann manchmal eine andere Fluggesellschaft sein, als diejenige, bei der Sie das Flugticket gekauft haben.

weitere Flüge

zusätzlicher Flug

zusätzlicher Flug

zusätzlicher Flug

weitere Flüge hinzufügen

Buchung

Euro Cent

vorheriger Schritt nächster Schritt

Schritt 4/5 Angaben zum Sachverhalt: Beschwerdegrund

(*) sind Pflichtfelder

Schildern Sie bitten den Sachverhalt, der Ihrer Beschwerde zugrunde liegt. Ein bloßer Verweis auf beigefügte Schriftstücke genügt nicht.

ja ja nein nein

ja ja nein nein

ja ja nein nein

ja ja nein nein

Euro Cent

Euro Cent

Euro Cent

Euro Cent

abgewiesen

akzeptiert

Euro Cent

sonstiges

Euro

vorheriger Schritt nächster Schritt

Schritt 5/5 Dokumente hochladen und Einverständniserklärungen

(*) sind Pflichtfelder

Dokumente hochladen Die Daten, die Sie hochladen, dürfen keine Umlaute oder Leerzeichen im Dateinamen haben. Sie können folgende Datei-Formate hochladen: PDF, DOC, DOCX, JPG

Einverständniserklärungen*



loading

vorheriger Schritt

Haben Sie Probleme mit dem Formular? Dann klicken Sie hier!

Wenn sich Ihr Schlichtungsantrag gegen eine andere als die hier aufgeführten Fluggesellschaften richtet, können wir leider nicht tätig werden.


Hintergrund ist, dass nur die aufgeführten Fluggesellschaften Mitglied im Trägerverein der Schlichtungsstelle söp sind und dass daher nur für Reisende dieser Fluggesellschaften ein Schlichtungsverfahren durchgeführt werden kann.

Ein Schlichtungsverfahren kann für Flüge vor dem 01.11.2013 entsprechend des Gesetzes zur Schlichtung im Luftverkehr leider nicht durchgeführt werden

Die Schlichtungsstelle kann das Schlichtungsverfahren erst dann bearbeiten, wenn Sie sich hinsichtlich Ihres Anliegens zuvor an das Flugunternehmen gewendet haben.


Da Sie sich noch nicht an die Fluggesellschaft gewendet haben, können wir derzeit das Schlichtungsverfahren nicht durchführen.

Die Schlichtungsstelle kann das Schlichtungsverfahren erst dann bearbeiten, wenn das Flugunternehmen angemessene Zeit zur Stellungnahme zu Ihrer Beschwerde hatte. Erfahrungsgemäß kann die Bearbeitung durch die Fluggesellschaft einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Gesetzgeber hat den Fluggesellschaften eine Frist von zwei Monaten eingeräumt (§ 57 b Abs. 2 Nr. 5 LuftVG).


In Ihrem Fall sind seit Ihrer Beschwerde bei der Fluggesellschaft erst weniger als zwei Monate vergangen. Wir bitten Sie daher, den Ablauf von zwei Monaten abzuwarten. Sollten Sie bis dahin keine für Sie zufriedenstellende Antwort erhalten, können Sie gerne einen Schlichtungsantrag stellen.

Die Fluggesellschaften sind nur im Falle von privat veranlassten Reisen zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren verpflichtet (§ 57 b Abs. 1 LuftVG). Eine (freiwillige) Teilnahme bei geschäftlich veranlassten Flugreisen wird von den Fluggesellschaften abgelehnt.


Daher kann in Ihrem Fall leider kein Schlichtungsverfahren durchgeführt werden.

Ein Schlichtungsverfahren kann nicht stattfinden, wenn der Beschwerdegegenstand bereits bei Gericht anhängig gemacht wurde. Daher können wir in Ihrem Fall leider nicht tätig werden.

Wenn Sie den Antrag für eine andere Person (Beschwerdeführer) stellen, ist eine Einverständniserklärung erforderlich. Das vom Beschwerdeführer eigenhändig unterschriebene Formular senden Sie bitte in einem ausreichend frankierten Umschlag an: söp, Fasanenstraße 81, 10623 Berlin.

Hier erhalten Sie das Formular für die Vollmacht bei Einschaltung Dritter.

Sie haben ein in der Zukunft liegendes Flugdatum eingegeben. Bitte beachten Sie, dass die Schlichtungsstelle in diesen Fällen meistens nicht (rechtzeitig) tätig werden kann. Dafür gibt es zwei Gründe:


Zum einen kann das Schlichtungsverfahren nach den rechtlichen Vorgaben (§ 57 ff LuftVG) in der Regel erst im Anschluss an das Datum der (geplanten) Flugreise stattfinden.


Zum anderen kann das Schlichtungsverfahren einige Monate in Anspruch nehmen, so dass eine rechtzeitige Bearbeitung dann leider nicht gewährleistet ist. Daher empfehlen wir Ihnen, sich (ggf. erneut) an die Fluggesellschaft zu wenden.

Das Voranschreiten zu Schritt 2 und das Absenden des Formulars ist nur möglich, wenn alle Ausschlussgründe geprüft und unzutreffend sind. Bitte beantworten Sie alle gestellten Fragen von Schritt 1.

Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben und immer noch dieser Hinweis erscheint, dann kann die Schlichtungsstelle in Ihrem Fall nicht tätig werden.